09.-19.05.2020 #206802102

Armenien & Georgien


1. Tag, Samstag 09.05.2020: München – Tiflis (A)

Linienflug mit Lufthansa von München. Empfang am Flughafen durch die deutschsprachige Reiseleitung, Transfer zum Hotel und Abendessen.

2. Tag, Sonntag 10.05.2020: Tiflis (F/M)

Nach dem Frühstück starten Sie mir Ihrer Rundfahrt durch Tiflis. In dieser Stadt werden Mythos und Geschichte, Kultur und Traditionen, unterschiedliche Natur und gastfreundliche Menschen bunt miteinander vermischt. Heute ist Tiflis eine moderne Stadt mit gut bekannten Museen und Theatern, Kunstgalerien, Kirchen und archäologischen Stätten, Schwefelbädern, schmalen Straßen mit Innenhöfen, umgeben von Balkonen, die mit Riemen dekoriert sind. Mittagessen unterwegs in einem lokalen Restaurant. Übernachtung wie am Vortag.

3. Tag, Montag 11.05.2020: Tiflis (F/M)

Willkommen in der fruchtbarsten Region Georgiens: Kachetien. Das Alazani Tal liegt an der Grenze des großen Kaukasus, dessen Gipfel über 3.000m hoch sind. Georgien gilt als Ursprungsland des Weinanbaus mit eigenständigem Charakter, autochthonen Rebsorten und einer Tradition, die über 8.000 Jahre zurückreicht. Von hier aus verbreitete sich der Wein und die traditionellen Methoden seiner Reifung über Mesopotamien, Ägypten und Griechenland. Weiter geht es nach Signagi, einer königlichen Stadt, umgeben von einer Wehrmauer mit 23 Türmen. Die Stadt wurde vor allem von Kaufleuten und Handwerkern bewohnt und hatte viele Tore, wodurch zahlreiche Reisende aus Asien und Europa auf der Seidenstraße ihren Weg gingen. Sie unternehmen einen Spaziergang durch die engen Straßen der Stadt. Hier nehmen Sie auch an einer Weinverkostung teil. Zum Mittagessen gehen Sie zu einer einheimischen Familie und probieren typisch georgische Gerichte. Weiterfahrt zum Dorf und Gutshof Zinandali. Seinen Ruf verdankt das Dorf der Fürstenfamilie Tschawtschawadses, die im 19. Jahrhundert eine Schlüsselrolle im politischen und künstlerischen Leben spielte. Das Landhaus ist eines der bestbehüteten Museen Georgiens. Übernachtung wie am Vortag.

4. Tag, Dienstag 12.05.20: Tiflis – Mzcheta – Kazbegi – Gudauri (F/A)

Früh am Morgen starten Sie die Reise in Richtung Mzcheta, eine der ältesten Städte in Georgien. Heute ist Mzcheta ein UNESCO Welterbe und ein besiedeltes Museum mit ihren vielen archäologischen und historischen Denkmählern. Sie fahren danach in Richtung Stepantsminda (Kazbegi) über den Kreuzpass auf 2.395m Höhe. Hinter Gudauri machen Sie Ihren ersten Stopp bei einer Aussichtsplattform. Ein Denkmal aus dem sozialistischen Realismus, welches die Freundschaft Sowjetischer Völker auf bunten Kacheln abbildet. Ein beliebter Ort für wunderschöne Fotomotive. Weiterfahrt nach Stepantsminda. Der Berg Kazbegi ist der dritthöchste und einer der bedeutendsten Gipfel im Kaukasus. Wie er prächtig und würdevoll dasteht, ist er auch gleichzeitig launisch und unberechenbar. Hier beginnt die Fahrt (in 4x4 Jeeps) zur Dreifaltigkeitskirche von Gergeti. Die Kirche wurde im 14. Jh. gebaut und fügt sich perfekt in die Natur ein. Weiterfahrt nach Gudauri zum Hotel. Abendessen und Übernachtung

5. Tag, Mittwoch 13.05.20: Gudauri – Uplistiche – Achaltsiche (F/M)

Am früheren Morgen Fahrt nach Uplistiche. Auf dem Weg Besichtigung der Ananuri Wehrfestung (16/17 Jh.) mit wunderschönem Blick auf den Jinwali Stausee. Weiterfahrt nach Uplistiche „Die Festung des Herrn“. Es handelt sich hier um eine der ältesten Siedlungen der Menschheit. Sie erkunden die antike Höhlenstadt aus dem 1. Jahrtausend v. Chr., die sich an der Kreuzung wichtiger Handelswege befindet. Während der Blütezeit hatte die Stadt eine Bevölkerung von ca. 20 000 Menschen. Mittagessen bei einer gastfreundlichen einheimischen Winzerfamilie. Kosten Sie typische Spezialitäten und dazu Wein aus der Kartli Region. Anschließend fahren Sie über Borjomi nach Achaltsiche. Die Stadt Borjomi war schon in den Zarenzeiten ein Kurort und ist berühmt aufgrund seiner Mineralwasserquellen.

6. Tag, Donnerstag 14.05.20: Achaltsiche – Vardzia – Gyumri – Jerewan (F/A)

Nach dem Frühstück im Hotel fahren Sie in südlicher Richtung nach Vardzia, welche sich am südlichen Rande Georgiens, praktisch an der türkisch-georgischen Grenze befindet. Es ist eine Höhlenstadt, die im 10. Jhd. als Militärstadt gebaut wurde. Nach der Mittagspause Fahrt zur georgisch-armenischen Grenze nach Bavra. Grenzübergang mit Wechsel der Reiseleitung und des Fahrzeugs. Weiterfahrt nach Gyumri und Stadtbesichtigung. Im Anschluss Fahrt nach Jerewan. Abendessen in einem lokalen Restaurant.

7. Tag, Freitag 15.05.20: Jerewan: Etschmiadsin (F/A)

Heute machen Sie sich auf den Weg in die einstige Hauptstadt von Armenien, nach Etschmiadsin. An der Einfahrt in die Stadt besichtigen Sie die Kirche der Hl. Hripsime, eine der vollkommensten armenischen Kreuzkuppelkirchen. Ein weiteres Beispiel der hoch entwickelten frühmittelalterlichen armenischen Architektur ist die Kirche der Hl. Gajaneh. Auf dem Rückweg nach Jerewan schauen Sie sich die Ruinen der Svartnots Kathedrale an. Am Nachmittag besuchen Sie das Historische Museum von Armenien, das die jahrtausendjährige Geschichte von diesem uralten Land veranschaulicht. Abendessen im Hotel.

8. Tag, Samstag 16.05.20: Jerewan: Garni – Geghard (F/A)

Zuerst besichtigen Sie heute den hellenistischen Tempel von Garni. Der Tempel liegt fantastisch schön an der Asat Schlucht und ist das einzig erhalten gebliebene heidnische Heiligtum im ganzen Kaukasus. In Garni erwartet Sie eine Überraschung: Sie werden auf einem Bauernhof das Lawasch-Backen erleben. “Lawasch” heißt das armenische Nationalbrot, welches im armenischen Ofen Tonir gebacken wird. Nur einige Kilometer weiter von Garni entfernt liegt der Höhepunkt der mittelalterlichen armenischen Architektur, das Höhlenkloster Geghard. Das Kloster wurde nach der Lanze benannt, womit Christus tödlich verwundet wurde. Seit einigen Jahren ist das Höhlenkloster Geghard auch Kulturerbe der UNESCO. Danach kehren Sie nach Jerewan zurück. Während der Stadtrundfahrt werden Sie die Stadt kennenlernen und besuchen das Mathenadaran Museum - die größte armenische Handschriftensammlung der Welt. Abendessen im Hotel. Übernachtung wie am Vortag.

9. Tag, Sonntag 17.05.20: Jerewan – Sevan (F/A)

Ihre Weiterreise beginnt mit der Besichtigung der an den Berghängen des biblischen Ararat gelegenen Klosteranlage Chor Wirap. Kurz darauf sind Sie in der Weijoz Dsor Region. Hier besuchen Sie eines der am schönsten gelegenen Klöster in Armenien: das Norawank Kloster. Der Weg hin führt durch eine extrem enge Schlucht, in der man die kargen, rot gefärbten Berge bewundern kann. Abfahrt von Norawank nach Dilijan über den Selim-Pass und Sewan. Der Selim Pass – einer der höchsten Pässe Armeniens, befindet sich auf 2.410m über dem Meeresspiegel. Hier ist einst die berühmte Seidenstraße verlaufen. Unterwegs machen Sie einen Halt an der Selim Karawansarei. Die Karawansarei ist ein anschaulicher Vertreter der mittelalterlichen profanen Architektur in Armenien. Weiter geht es zum Sewan See - der größte See Armeniens und einer der größten Hochgebirgsseen der Welt. Abendessen im Hotel.

10. Tag, Montag 18.05.20: Dilijan – Sanahin – Tiflis (F/M)

Heute lernen Sie den Norden von Armenien kennen, bekannt durch seine faszinierende Natur: dicht bewaldete Berge, wilde Flüsse und reich vertretende Tierwelt. Hier gleich im Herzen der Natur befinden sich zwei hervorragende Vertreter der Kirchenarchitektur des mittelalterlichen Armenien: das Hachpat und Sanahin Kloster (10.Jhd.-13. Jhd.). Die beiden Klöster gehören zum Kulturerbe von UNESCO. Zwischen den beiden Besichtigungen essen Sie in der Stadt Alawerdi zu Mittag. Danach Weiterfahrt zur armenisch–georgischen Grenze. Auch hier wechseln wieder die Reiseleitung und das Fahrzeug. Von dort aus kehren Sie zurück nach Tiflis. Abendessen im Hotel.

11. Tag, Dienstag 19.05.20: Tiflis – München (-)

Frühmorgens Abholung am Hotel und Transfer zum Flughafen. Flug mit Lufthansa zurück nach München. Ankunft in München. Ende einer schönen Reise.

Änderungen vorbehalten.

(F=Frühstück / M=Mittagessen / A=Abendessen)

Alle wichtigen vorvertraglichen Informationen finden Sie unter Infomaterial (PDF)

Preise / Leistungen

Reisetermin:

09.-19.05.2020 Reise jetzt buchen

Preis pro Person ab: 2.259,00 €


Im Reisepreis bereits enthalten:

  • Transfer zum Flughafen München und zurück (keine Rückerstattung bei Nichtinanspruchnahme möglich)
  • Hapag-Lloyd Reisebegleitung: Hermann Rieger
  • Linienflug mit der Lufthansa ab München nach Tiflis und zurück/ Economy Class, 23 kg Freigepäck, Bordverpflegung nach Tageszeit
  • Flughafensteuern, Sicherheitsgebühren, Luftverkehrsabgabe und Treibstoffzuschläge
  • 10 Übernachtungen in Hotels der guten Mittelklasse mit Frühstück
  • 4x Mittag- und 6x Abendessen (ohne Getränke)
  • Fahrten und Transfers in landesüblichen Reisebussen (Größe der Teilnehmerzahl entsprechend)
  • Ausflüge, Exkursionen und Besichtigungen laut Programm
  • sämtliche Eintrittsgelder für alle angegebenen Besichtigungen
  • qualifizierte Deutsch sprechende Reiseleitung vor Ort (nicht durchgehend)
  • ausführliche und informative Reiseunterlagen
  • 1 Reiseführer pro Zimmer
  • 1 Koffergurt pro Person
  • Umweltbeitrag „Grünes Klima“

Unterkünfte und Zuschläge:

Unterkunft Anzahl Personen Zuschlag ab
Doppelzimmer 2 0,00 € p.P.
Einzelzimmer 1 330,00 € p.P.

Zusätzlich buchbar:

Transfers
Transfer ab/bis Göppingen inkl.
Transfer ab/bis Geislingen inkl.
Transfer ab/bis Ulm inkl.
Transfer ab/bis Hechingen via Ulm inkl.
Transfer ab/bis Tübingen via Ulm inkl.
Transfer ab/bis Reutlingen via Ulm inkl.
Transfer ab/bis Metzingen via Ulm inkl.
Transfer ab/bis Bad Urach via Ulm inkl.
Transfer ab/bis Münsingen via Ulm inkl.
Transfer ab/bis Gaildorf via Schwäbisch Hall inkl.
Transfer ab/bis Schwäbisch Hall via Ulm inkl.
Transfer ab/bis Crailsheim via Ulm inkl.
Transfer ab/bis Heidenheim via Ulm inkl.