04.-11.08.2022 #2268020113

Rund um Island

Feuer und Eis ─ Vulkane und Gletscher. Auf Island können wir noch heute erleben, wie Kontinente entstehen. Wir fahren durch eindrucksvolle Hochebenen, erleben ungestüme Wasserfälle, ungezähmte Flüsse und driftende Eisberge. Dabei tauchen wir in die traditionelle und doch moderne Kultur der Isländer ein.


1. Tag (Do., 04.08.22): Anreise nach Island

Flug nach Keflavík. Nach der Landung am Flughafen erwartet Sie schon Ihre Reiseleitung. Auf dem Weg zum Hotel können wir die bizarre Landschaft auf uns wirken lassen.

2. Tag (Fr., 05.08.22): Von Reykjavík an die Südküste

Abfahrt aus Reykjavik und nach kurzer Fahrt erreichen wir Thingvellir, einem geologisch wie historisch einzigartigen Ort auf Island. In dieser idyllischen Landschaft driften die amerikanische und die eurasische Kontinentalplatte auseinander, was sich durch kilometerlange, aufgerissene Spalten bemerkbar macht. Im angrenzenden Hochtemperaturgebiet Haukadalur befindet sich der »Große Geysir«, Namensgeber für alle Springquellen der Welt. Wir zücken unsere Fotoapparate jedoch bei seinem kleinen Nachbarn, dem Strokkur. Er stößt etwa alle fünf Minuten eine kochende Wasserfontäne in die Höhe. Wir fahren weiter zum Gullfoss, dem »Goldenen Wasserfall«. An der isländischen Südküste erreichen wir den Skógafoss, mit 60 Metern Höhe einer der imposantesten isländischen Wasserfälle. Für ihre breiten, schwarzen Sandstrände ist die kleine Ortschaft Vík í Mýrdal bekannt. Von hier aus ist es nicht mehr weit zu unserem Übernachtungsort. 350 km

3. Tag (Sa., 06.08.22): Von der Südküste zu den Ostfjorden

Der Nationalpark Skaftafell, der nach dem hiesigen erloschenen und erodierten Vulkan benannt ist, wird überragt von Islands höchstem Gipfel, dem 2.110 Meter hohen Hvannadalshnjúkur. Wir sehen auf Islands größtem Gletschersee, dem Jökulsárlón, vorbei treibende Eisberge. Der See liegt am Südrand des Vatnajökull, dem größten Gletscher Islands. Der Plateaugletscher hat eine Fläche von rund 8.100 km², was etwa 8 % der Fläche Islands entspricht. Vorbei an den vielen weiteren Gletscherzungen erreichen wir unser Tagesziel an den Ostfjorden. 440 km (F, A)

4. Tag (So., 07.08.22): Von den Ostfjorden nach Akureyri

Entlang der eindrucksvollen Ostfjorde gelangen wir in das Städtchen Egilsstaðir, das Handelszentrum des Ostlandes inmitten einer mythenumwobenen Region, denn in einem See in der Nähe dieses Städtchens lebt der Sage nach Islands Nessie, der »Lagarfljóts-Wurm«. Am Rande der »Missetäterwüste« meinen wir, die Zivilisation hinter uns gelassen zu haben. Doch bei Möðrudalur finden wir ihn ─ den höchstgelegenen Einödhof Islands. In der Mývatn-Region erleben wir erneut die vulkanisch-feurigen Prozesse, denen Island seine Existenz verdankt ─ es zischt, brodelt und dampft an vielen Stellen. Bevor wir unser Tagesziel Akureyri erreichen, beeindrucken die gewaltigen Wassermassen des Goðafoss, des »Götterfalls«. Und wir erfahren, dass genau hier der Gode Þorgeir nach der Einführung des Christentums als Staatsreligion die letzten heidnischen Götterbilder den Fluten geopfert haben soll. 400 km (F, A)

5. Tag (Mo., 08.08.22): In und um Akureyri

Ein freier Vormittag in und um Akureyri! Nur etwa hundert Kilometer vom Polarkreis ist die zweitgrößte Stadt Islands entfernt, die ob ihrer schönen Lage und ob ihres Charmes auch Perle des Nordens genannt wird. Optional besteht die Möglichkeit, auf den Eyjafjörður, den längsten Fjord Islands, hinaus zu fahren, um Wale zu beobachten. Die Chance, einen der riesigen Meeressäuger zu sehen, ist bei gutem Wetter sehr hoch. Ein unbeschreibliches Erlebnis, welches man sicher nicht mehr so schnell vergisst! Am Nachmittag können wir gemeinsam die Mývatn-Region genauer erkunden. (F, A)

6. Tag (Di., 09.08.22): Von Akureyri an die Westküste

Nach dem Frühstück durchqueren wir »Tröllaskagi«, die Troll-Halbinsel und gleichzeitig die größte aus Plateaubasalt bestehende Gebirgslandschaft Nordislands. Im Skagafjord besuchen wir das Freilichtmuseum von Glaumbær, eines der besterhaltenen Gehöfte aus dem 18. und 19. Jahrhundert mit seinen neun aus Torf errichteten Einzelhäusern. In diesem vergleichsweise reichen und großen Hof kehrten sogar bekannte isländische Persönlichkeiten im 19. Jahrhundert zur Übernachtung ein. Über die Hochebene Laxárdalsheiði erreichen wir nach längerer Fahrt unser Tagesziel. 330 km (F, A)

7. Tag (Mi., 10.08.22): Zurück nach Reykjavík

Der Tag steht im Zeichen des geheimnisvollen Stratovulkans Snæfellsjökull, dessen letzter Ausbruch bereits 1.800 Jahre zurückliegt und der Jules Verne zu seinem Roman »Reise zum Mittelpunkt der Erde« inspirierte. Hier begannen der Hamburger Professor Otto Lidenbrock und sein Neffe Axel zusammen mit dem in Reykjavík engagierten Führer Hans ihren fantastischen Abstieg in die Tiefen der Erde. Ob unter dem Krater wahrhaftig riesige Champignons und längst ausgestorbene Urzeitreptilien existieren? Bei der Fahrt um den Gletschervulkan entdecken wir den Fischereistandort Ólafsvík, den schwarzen Kieselstrand von Djúpalónssandur, die fantastisch anmutenden Felsformationen bei Arnarstapi und die goldenen Muschelsanddünen von Búðir. Zum Ausklang des Tages erreichen wir erneut Reykjavík. Eine kurze Orientierungsfahrt bringt uns die nördlichste Hauptstadt der Welt ein wenig näher. Charakteristisch für das Stadtbild sind Holzhäuser mit bunt bemalten Dächern, welche wir vor allem rund um den Tjörnin-See finden. Beeindruckend sind aber auch einige extravagante Beispiele moderner Architektur, wie die Harpa, das moderne Konzerthaus. 400 km (F)

8. Tag (Do., 11.08.22): Abschied von Island

Heute heißt es Abschied nehmen von der faszinierenden Vulkaninsel. Wir fahren zum Flughafen Keflavík und fliegen zurück nach Frankfurt. (F)

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, A=Abendessen

 

Voraussichtliche Hotels (vorbehaltlich Änderungen):


Ort Nächte/Hotel Landeskat.
Reykjavík 1 Hotel Island ★★★
Vík 1 Dyrholaey ★★★
Djupivogur 1 Framtid ★★★
Raum Akureyri 2 Sveinbjarnagerdi ★★★
Gebiet Snæfellsnes 1 Fosshotel Stykkisholmur ★★★
Reykjavík 1 Hotel Island ★★★

Alle wichtigen vorvertraglichen Informationen finden Sie unter Infomaterial (PDF)

Preise / Leistungen

Reisetermin:

04.-11.08.2022 Reise jetzt buchen

Preis pro Person ab: 2.849,00 €


Im Reisepreis bereits enthalten:

  • Transfer zum Flughafen Frankfurt und zurück (ausgewählte Haltestellen, keine Rückerstattung bei Nichtinanspruchnahme möglich)
  • Hapag-Lloyd Reisebegleitung
  • Flüge mit der Icelandair in der Economy-Class ab Frankfurt bis/ab Keflavik
  • Luftverkehrssteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren
  • Transfers am An- und Abreisetag
  • 7 Hotelübernachtungen in 3*- Hotels
  • 7x Frühstück, 5x Abendessen
  • Ausgewählte Reiseliteratur
  • Berühmte Wasserfälle Gullfoss, Godafoss und Skógafoss
  • Geysire und Nationalpark Thingvellir
  • Nationalpark Skaftafell
  • Museales Gehöft Glaumbaer
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren

Unterkünfte und Zuschläge:

Unterkunft Anzahl Personen Zuschlag ab
Doppelzimmer 2 0,00 € p.P.
Einzelzimmer 1 529,00 € p.P.

Zusätzlich buchbar:

Sonstiges
Walbeobachtung 95,00 €
Bootsfahrt Gletscherlagune 55,00 €
Freiwiliger CO2-Ausgleich 13,25 €
Transfers
Transfer ab/bis Ulm inkl.
Transfer ab/bis Geislingen inkl.
Transfer ab/bis Göppingen inkl.
Transfer ab/bis Heidenheim via Göppingen inkl.
Transfer ab/bis Münsingen via Stuttgart inkl.
Transfer ab/bis Bad Urach via Stuttgart inkl.
Transfer ab/bis Metzingen via Stuttgart inkl.
Transfer ab/bis Reutlingen via Stuttgart inkl.
Transfer ab/bis Hechingen via Stuttgart inkl.
Transfer ab/bis Tübingen via Stuttgart inkl.
Transfer ab/bis Crailsheim inkl.
Transfer ab/bis Schwäbisch Hall inkl.
Transfer ab/bis Gaildorf via Schwäbisch Hall inkl.